Erste Hilfe Ausstatung für Betrieb, Schule, Kindertagesstätte /-krippe,  Outdoor und zuhause

Informationen zu Verbandmaterial & Co
Hier erfahren Sie alles wichtige zu Verbandmaterialien, Verbandkästen /-taschen, DIN-Normen, BG / UVT- Regelungen und sonstiger Erste Hilfe Ausstattung.

Der Verbandkasten

In Jedem Betrieb Ist Es Notwendig, Ausreichendes Erste-Hilfe-Material Zur Verfügung Zu Haben Dies Regelt § 25 Abs. 2, DGUV Vorschrift 1.
Die Art, Menge Und Standorte Des Erste-Hilfe-Materials Richten Sich Im Rahmen Der Gefährdungsbeurteilung Nach Der Betriebsgröße, Den Vorhandenen Betrieblichen Gefahren, Der Ausdehnung Und Struktur Des Betriebes Und Der Organisation Des Betrieblichen Rettungswesens.
Für Tätigkeiten Im Außendienst, Insbesondere Für Die Mitführung Von Erste-Hilfe-Material In Werkstattwagen Und Einsatzfahrzeugen, Kann Auch Der Kraftwagen-Verbandkasten Nach DIN 13164 Als Kleiner Verbandkasten Verwendet Werden.
(Quelle:www.dguv.de)

Betriebsverbandkasten DIN 13157 mit Wandhalterung

Betriebsverbandkasten DINB 13157
ersthelfer.online

Inhaltsliste DIN 13157

Inhaltsliste DIN 13157

KFZ-Verbandkasten/-tasche DIN 13164
Kombiverbandtasche mit Warndereieck

KFZ-Verbandkasten
ersthelfer.online

Inhaltsliste DIN 13164

Inhalt DIN 13164

Die Ersthelfer-Tasche für Kindergarten & Schule

Erste-Hilfe-Tasche "Ausflug"
Erste-Hilfe-Tasche "Ausflug" Inhalt 1
Erste-Hilfe-Tasche "Ausflug" Inhalt 2
Erste-Hilfe-Tasche "Ausflug" Inhalt 3

Die Erste Hilfe Ausrüstung für alle, die auch Unterwegs vorbereitet sein wollen oder müssen

Inhaltsliste Erste-Hilfe-Tasche "Ausflug"


Die Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug" wurde speziell für die bedürfnisse von Kindergärten und Schulen konzipiert.

Die Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug" hat eine Größe von ca. 23x13x7,5 cm und ist damit optimal Handlich und kann so in jeder Tasche platz finden. Zusätzlich befindet sich an der Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug" eine seitliche Tragelasche.

Die Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug" ist aus qualitativ hochwertigem 600 D Oxford Gewebe gefertigt. 

Im Mittelteil der Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug"  befinden sich zwei durchsichtige Beutel mit Zip-Verschluß.


Im Inhalt der Kindergarten- & Schulverbandstasche "Ausflug" befinden sich u. a. 2 Einmal-Kühlpacks, Wundschnellverband, Pflasterstripes und Verbandpäckchen.

Die Beatmungsmaske für den Ersthelfer

Ersthelfer Befürchten häufig Sich Bei Einer Hilfeleistung Zu Infizieren, z.B. Mit HIV oder Hepatitis. Darum Werden Manchmal Notwendige Erste-Hilfe-Maßnahmen Unterlassen. Eine Infektion Kann in aller Regel Nur Durch Einen Direkten Kontakt, z. B. Offene Wunde Des Helfers Mit Virushaltigem Blut Bzw. Körperflüssigkeiten Des Verletzten, Erfolgen.

Dies Lässt Sich Fast Immer Durch Sehr Einfache Maßnahmen Vermeiden z.B. durch die Nutzung der Erste-Hilfe Handschuhe oder einer Beatmungshilfe.

Taschenbeatmungsmaske

Taschenbeatmungsmaske
ersthelfer.online
Die Maske ist kompakt in einer Hartschalenbox untergebracht und lässt sich somit sicher im Auto, Büro oder in der Hand-tasche verstauen. Durch eine Taschenbeatmungsmaske wird der direkte Kontakt zum Patienten bei der Beatmung wesentlich verringert.
Da die Taschenbeatmungsmaske durch Ihre Größe von ca. 14x11x5 cm relativ groß ist, ist Sie weniger für den mobilen Einsatz zu gebrauchen.

HLW-maske 

Beatmungsmaske
ersthelfer.online
HLW-Maske mit Einwegventil verhindert den direkten Kontakt, Infektions- oder Verschmutzungsgefahr.
Sie ist mit ca. 5x5 cm sehr kompakt in einer robusten Nylon Hülle verstaut. Sie kann durch ihre kleine Größe überall untergebracht werden.
z.B. am Schlüsselbund, im Verbandkasten oder dem AED.

Beatmungsbeutel

Beatmungsbeutel
ersthelfer.online
Der Beatmungsbeutel ist zur Beatmung von Patienten mit Atemstillstand oder insuffizienter Atmung. Er besteht aus einem Hohlkörper, der zur Beatmung zusammengedrückt wird und einem Ventil mit genormtem Ansatzstück für die Beatmungsmaske oder einen Tubus. 
Gedacht ist dieses Hilsfmittel für den stationären Einsatz durch speziell geschulte Helfer. 
Hier sollten regelmäßig Auffrischungsschulungen durchgeführt werden um die Technik der Masken-Beutel Beatmung sicher zu beherrschen.


Das Eimalkühlpack

Einmalkühlpack
ersthelfer.online

Das Einmalkühlpack oder auch Sofortkältekompresse genannt, ist ein Beutel, der mittels einer Reaktion von Urea und Wasser Kälte erzeugt.

Anders als Kühlakkus und Kalt-Warm-Kompressen müssen Einmalkühlpacks nicht zuerst gekühlt werden. Die Reaktion kann durch vermischen der im Beutel getrennt verfügbaren Stoffe erzeugt werden und somit jederzeit als Kühlkompresse eingesetzt werden.

Zur Anwendung muss nur das Wasser mit dem Ureagranulat gemischt werden, indem man den Beutel einmal fest zusammendrückt und dann kurz durchknetet.

Einmalkühlpacks sind preiswert, einfach in der Handhabung,  leicht im Gewicht und stellen somit ein gute Möglichkeit zur Kühlung z.B. auf Wanderungen oder Ausflügen dar.


Das Verbandpäckchen

Verbandpaeckchen
ersthelfer.online

Das Verbandpäckchen ist das sprichwörtliche "schweizer Taschenmesser" der Ersten Hilfe.

Beim Verbandpäckchen ist eine Wundkompresse fest mit der flexiblen Mullbinde verbunden und steril verpackt. Es kann daher direkt zur Wundversorgung angewendet werden und erspart somit zusätzliche Handgriffe und Wundkompressen.

Die bekannteste Anwendung des Verbandpäckchens ist die Verwendung für den "Druckverband". Hier kann es sowohl als Verband inkl. Wundkompresse, wie auch eingepackt als Druckpolster verwendet werden.

Grundsätzlich kann das Verbandpäckchen bei jeder Wundversorgung, bei der eine Blutstillung oder ein Infektionsschutz erreicht werden soll, angewendet werden.


Das Verbandbuch

Verbandbuch
ershelfer.online


Dokumentation von Verletzungen

Jede Verletzung und jede Erste-Hilfe-Leistung im Betrieb ist gemäß der DGUV Vorschrift 1 dokumentationspflichtig.

Dem Unternehmer ist es überlassen, ob diese Dokumentation in einem Verbandbuch, in elektronischer Form oder mittels Meldeblock erfolgt. Egal in welcher Form die Dokumentation erfolgt, ist jedoch der notwendige Datenschutz zu beachten.

Die Aufbewahrungsfrist für die Dokumentation beträgt 5 Jahre. (§24 Abs. 6 der UVV „Grundsätze der Prävention“)

Die Dokumentation umfasst Angaben zu:

     - Zeit & Ort
     - Unfallhergang
     - Art & Schwere der Verletzung / des Schadens
     - Erste-Hilfe-Maßnahmen
     - Namen des Verletzten, Zeugen & Ersthelfers

Diese Angaben dienen als Nachweis, dass ein Gesundheitsschaden bei einer versicherten Tätigkeit eingetreten ist.


Bei schwereren Unfällen ist bei dem zuständigen Unfallversicherungsträger Anzeige zu erstatten, wenn ein Arbeitsunfall oder ein Wegeunfall (z.B. Unfall auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Kalendertagen oder den Tod eines Versicherten zur Folge hat.

Anzeigepflichtig ist der Unternehmer oder sein Bevollmächtigter. Bevollmächtigte sind Personen, die vom Unternehmer zur Erstattung der Anzeige beauftragt sind.

Tödliche Unfälle, Massenunfälle und Unfälle mit schwerwiegenden Gesundheitsschäden sind sofort dem zuständigen Unfallversicherungsträger zu melden.

Ist nach dem Arbeitsunfall mit einer Arbeitsunfähigkeit zu rechnen, so muss der Verletzte einen Durchgangsarzt aufsuchen. Darauf müssen Sie als Arbeitgeber wie auch der erstbehandelnde Arzt hinweisen. Ein Durchgangsarzt ist Facharzt für Chirurgie oder Orthopädie. Er verfügt über eine unfallmedizinische Ausbildung und besondere Kenntnisse in der Begutachtung und Behandlung von Unfallverletzungen. Der Durchgangsarzt entscheidet auf Grund des Befundes, ob die weitere Behandlung durch ihn selbst oder durch einen Kassenarzt erfolgen soll.

Die Unfallanzeige kann klassisch per Post oder auch über das Onlineportal des zuständigen Unfallversicherungsträgers gestellt werden.

Quelle: DGUV.de